Geschaut: The Amazing Spider-Man 2 - Rise of Electro

Endlich habe ich The Amazing Spider-Man 2 sehen können. Als großer Fan der Verfilmungen, war ich auf den neusten Teil sehr gespannt. An der Spider-Man Neuauflage mit Andrew Garfield scheiden sich ja die Geister. Die einen finden die alten Filme besser, die anderen bevorzugen die neuen. Ich finde aber, man muss sich gar nicht entscheiden. Man kann die alten Filme dafür respektieren, dass sie mit ausschlaggebend dafür waren, dass Comicfilme so beliebt wurden. Man kann aber auch anerkennen, dass die neuen Film einfach zeitgemäßer sind.

Tolle 3D-Effekte und knisternde Romantik 

Nun aber zum aktuellen Film. Worum geht es in Rise of Electro? Peter Parker ist zurück und seine Flamme Gwen Stacy ebenfalls. Zwar hatte er im ersten Teil ihrem sterbenden Vater versprochen, sich von ihr fern zu halten, doch das fällt ihm schwer. Er ist hin- und her gerissen und darunter leidet die Beziehung der beiden. Dann taucht auch noch Millionärsspross Harry Osborn auf, mit dem Peter als Kind eng befreundet war. Nach dem Tod von Harrys Vater, will Peter diesen trösten und so die alte Freundschaft wieder aufleben lassen. Viel Zeit dafür bleibt ihm aber nicht, denn der Bösewicht Electro droht der Stadt den Strom abzudrehen.

Soweit die Geschichte, auch wenn es nur ein grober Überblick ist. In Amazing Spider-Man 2 passiert viel - vielleicht fast schon zu viel. Dennoch macht der Film Laune, er unterhält und sieht dabei auch noch verdammt gut aus. Bei diesem Film lohnt sich wirklich die 3D-Brille, denn mit Spider-Man durch Häuserschluchten zu schwingen macht einfach Spaß. Der Cast überzeugt wieder auf ganzer Linie. Andrew Garfield und Emma Stone sind, wie bereits im ersten Film, ein perfektes Paar (wie auch im echten Leben). Doch auch die Neuzugänge machen sich gut.

Dane DeHaan mimt Harry Osborn 

Jamie Foxx überzeut als Max, der unscheinbare Außenseiter, der zum finsetern Electro wird. Dane DeHaan ist der perfekte Harry Osborn. Ich bin davon überzeugt, dass DeHaan noch einer der ganz Großen in Hollywood wird. Bereits in Chronicle und The Place Beyond the Pines konnte er sein Talent eindrucksvoll zur Schau stellen.

Reizvoll an Rise of Electro ist übrigens auch die Tatsache, dass einem beide (Haupt-) Bösewichte auch irgendwie leid tun. Der eine, Electro, suchte nur nach Aufmerksamkeit und fühlt sich missverstanden und allein. Der andere, Harry, sucht in erster Linie nach einer Möglichkeit, dem sicheren Tod zu entgehen. Starke Motive, die uns eine Bindung zu beiden Schurken ermöglichen.

Ein paar Schnitte hätten eleganter, ein paar Szenen kürzer sein können, aber insgesamt bietet Rise of Electro tolle Popcorn-Unterhaltung auf hohem Niveau, einen ausgezeichneten Cast und Augenschmaus-3D-Effekte. Daumen hoch.

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Kritik, liebe Bearnerdette! Hast mir auf wienerisch einen ziemlichen Gusto auf den Film gemacht ;-) ... - Liebe Grüße aus Wien,

    Katja

    www.collectedbykatja.com

    AntwortenLöschen
  2. Super Tipp, muss ich mir mal anschauen!

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich gut an!!! Toller Tipp!!!

    AntwortenLöschen
  4. Dane DeHaan als Harry fand ich grandios. Jamie Foxx´ (obwohl ich eigentlich Fan bin) Leistung fand ich nicht so authentisch. Irgendwie hat mich das nicht so gefesselt. Muss dir aber auf alle Fälle zustimmen: das einem die Bösewichte leid tun und man hin und hergerissen ist zwischen dem "helden" und dem "antihelden" macht das ganze spannend. Ich würd den Film auch auf alle Fälle weiterempfehlen, geh vielleicht sogar nochmal rein :D

    Liebe Grüße
    Bonny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gings bei Dane DeHaan genauso, ein super Schauspieler gibt dem Film sehr viel. hätte lieber mehr von ihm gesehen als von Electro!

      Löschen

recent posts