Hannibal Staffel 1 - Review

08:26

Den Namen Hanninal Lecter kennt wahrscheinlich jeder, oder? Der berühmte Serienmörder war Star mehrerer Filme (darunter "Das Schweigen der Lämmer") und entstammt einer Buchreihe von Thomas Harris. Jetzt treibt er in der nach ihm benannten Serie "Hannibal" sein Unwesen. Vor ein paar Wochen habe ich mich Hals über Kopf in diese Serie verliebt. Deshalb möchte ich euch heute mehr darüber erzählen.

Worum geht's?

Will Graham hat eine besondere Gabe. Er kann sich in die Köpfe von anderen Menschen hineinversetzen, auch in die von Mördern. Dass das FBI an dieser Gabe interessiert ist macht Sinn. FBI Agent Jack Crawford bittet daher Will um seine Mithilfe bei der Aufklärung von Verbrechen. Da Will jedoch an dieser Aufgabe zu zerbrechen droht, stellt ihm das FBI einen Therapeuten zur Seite, der ihm helfen soll, mit seiner Begabung zurecht zu kommen. Dass besagter Therapeut, Dr. Hannibal Lecter, selbst alles andere als eine weiße Weste hat, entgeht dem FBI.

Was ist das besondere an der Serie?

"Hannibal" überzeugt in mehrfacher Hinsicht. Zum einen steht hier die Charakterentwicklung der Hauptpersonen im Vordergrund, nicht das Knacken der Rätsel. Die Dialoge sind ausgefeilt und interessant, die Rollen perfekt besetzt. Mads Mikkelsen tritt in die Fußstapfen des großen Anthony Hopkins - keine leichte Aufgabe - und überzeugt tatsächlich auf ganzer Linie. Beau Hugh Dancy verkörpert den zerrütteten Will Graham mit einer Intensität, die keinen Zweifel an Wills instabilem Zustand aufkommen lässt. An seiner Seite steht die Psychologin Alana Bloom, taff und einfühlsam zugleich. Gespielt wird sie von Caroline Dhavernas. Und Wills Boss Jack Crawford wird von keinem geringeren als Lawrence Fishburne dargestellt.

Neben Cast und Story überzeugt auch die Inszenierung, Wer ungewöhnliche Kamerafahrten, Slow-Motion Aufnahmen und stimmungsvolle Bildkompositionen mag, bekommt hier einiges geboten. Die Serie ist fast wie ein Kunstwerk, alles perfekt inszeniert und durchchoreographiert. Mich spricht so etwas sehr an, weshalb ich "Hannibal" als absoluten Augenschmaus empfinde. Und auch die Musik unterstreicht jede Szene absolut passend.

Mein Fazit:

Eine der besten Serien, die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Für anspruchsvolle Zuschauer, die gerne zwischen den Zeilen lesen und einen künstlerischen Anspruch hegen.

Inzwischen ist auch schon Staffel 2 auf DVD und Bluray erhältlich.


You Might Also Like

6 Kommentare

  1. Hannibal wäre mir zu gruselig - also nichts für mich. LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass die Serie echt sehr, sehr gut sein soll. Ich bin echt ein wenig anspruchsvoll was so was angeht und daher werde ich da definitiv mal reinschauen. So bald ich die neue House of Cards Staffel durch habe... ^^

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt spannend - die Filme fand ich auch super!
    <3

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand die Serie auch sehr, sehr gut und bin sehr froh, dass Sat. 1 die 2.Staffel wieder ausstrahlen wird. Konnte damals auch nicht nachvollziehen, dass die Quoten eher mittelmäßig war, denn sie ist echt verdammt gut gewesen. Ich mochte auch die Inzenierung, die düstere Stimmung und das bildgewaltige haben immer sehr gut gepasst und schauspielerisch ist die Serie wirklich 1A. Die Fälle sind auch sehr außergewönlich und heben sich somit natürlich aus der Masse der Crime Serien hervor. Besonders toll fand ich aber auch immer die Beziehung zwischen Will und Hannibal auf die man sich sehr konzentriert hat. Hat mich gefreut, dass man das in den Mittelpunkt gerückt hat.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Freut mich, dass ein paar Serien für dich dabei sind.

    AntwortenLöschen

Subscribe