Filmkritik: Mockingjay - Part 1

10:08

Nachdem ich zum Start des letzten Films extra eine Blogparade organisiert hatte, kann man sich denken, dass ich schon sehnsüchtig auf den neusten Teil der Tribute von Panem - Reihe gewartet habe. Als Kenner der Bücher bin ich vielleicht etwas kritischer als jene, die nur die Filme kennen. Deshalb schon vorab das Urteil: Unterhaltsam, düster, atmophärisch - aber nicht ohne Makel.

Kurz zur Story: Katniss Everdeen verbringt ihre Zeit seit der unfreiwilligen Flucht aus der Arena der Hungerspiele in Distrikt 13, in dem alle Rebellen untergekommen sind. Peeta, Joanna und Finnicks Freundin Annie wurden jedoch vom Capitol gefangen genommen. Katniss erklärt sich bereit, das Symbol der Rebellion zu werden, wenn Peeta und die anderen im Gegenzug befreit werden. Der skrupellose Präsident Snow hat jedoch auch noch ein Wörtchen mitzureden...

Jennifer Lawrence spielt wieder sehr gut und auch der Rest des Casts überzeugt. Ich bin immer noch kein Fan davon, dass das Buch zu Mockingjay in zwei Filme aufgeteilt wurde. Entsprechend hat der Film auch die ein oder andere Länge und bietet nicht ganz so viel Action wie die Vorgänger. Dafür ist die Atmosphäre schön düster.

Manche Regie-Entscheidungen kann ich jedoch leider nicht ganz nachvollziehen. Warum hat man Finnicks wichtige Rede so stiefmütterlich behandelt? So hatte sie leider nicht den emotionalen Charakter, den sie im Buch hat. Sehr schade.

Die Rebellion wird in eindringlichen und schockierenden Bildern gezeigt und ist wahrscheinlich das beste am Film. Besonders beeindruckend ist eine Szene, in der die Rebellen alle zusammen ein Lied singen und zu dieser Melodie einen Damm erobern. Mockingjay - Part 1 hat zwar einige Schwächen, ist aber dennoch gelungen. Definitiv der beste Blockbuster des Jahres.

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hört sich gut an. Ich habe bisher nur den ersten Teil gesehen und habe noch einiges nachzuholen.

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja nicht schlecht. Mal noch hab ich ihn nicht gesehen - vielleicht schaff ich das ja noch vor Weihnachten :)

    AntwortenLöschen
  3. Mir ging es da ähnlich wie du. Hatte ja das Buch gelesen und finde den Film zwar wirklich gut, aber trotz allem hatte er seine kleinen Makel, einfach weil die Buchtreue diesmal nicht gegeben war, obwohl sie genau jetzt wichtig gewesen wäre. Finde es sehr schade dass nicht nur Finnicks Story, sondern auch die von Gale sehr gekürzt wurde und das obwohl er sich in diesem Band doch so sehr verändert, was ja auch wichtig für Katniss finale Entscheidung ist. Auch Präsident Coin war mir einfach zu nett dargestellt, im Buch wurden ihre motive ja sehr früh klar und man konnte immer wieder Parallelen zu Präsident Snow erkennen. Schade, dass man da im Film nicht so drauf geachtet hat.

    Die Rebellion fand ich aber ebenso wirklich toll dargestellt, sehr grausam, düster und emotional. Schauspielerisch fand ich vor allem Jennifer und Josh wieder klasse, letzterer hat mir immer einen Schauer über den Rücken gejagt. Bin da schon sehr gespannt auf seine Perormance im zweiten Teil. Über die Teilung bin ich auch nicht unbedingt glücklich, der Stoff hätte locker in einen Film gepasst.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Oh ja das ist sie allerdings. Vor allem die in den späteren Semestern, wenn man dann sich die Seminare raussuchen kann und das vertrieft was man interessant finde. Da werden dann ja auch mehr möglichkeiten geboten. Wir haben nun gesagt bekommen, dass das erst ab dem 4.Semester also ca. in einem Jahr für uns so wirklich zu empfehlen und relevant. Werde mir das also dann erst ab dem Zeitpunkt mal genauer anhören.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe den Film auch schon gesehen und kann dir da nur zustimmen - der Film ist auf jeden Fall sehenswert, hat aber auch einige schwache Stellen! ;-) Die Szene, in der Katniss das Lied singt, ist auch eine meiner liebsten Stellen! <3

    Ganz liebe Grüße
    Yvonne von The Beauty of Oz

    AntwortenLöschen

Subscribe