Gelesen: Die Interessanten - Meg Wolitzer

Den Roman "Die Interessanten" von Meg Wolitzer hatte ich letztes Jahr zu Weihnachten bekommen und trotz seines beträchtlichen Umfangs innerhalb weniger Tage fertig gelesen. Denn die Geschichte einer Gruppe Kinder, die sich in einem Sommercamp kennenlernen und wie sich ihre Leben danach entwickeln hatte mich sofort gepackt. Alle sechs - die unscheinbare Jules, die privilegierten Geschwister Goodman und Ash, der begabte doch unattraktive Ethan, die frauliche und sinnliche Cathy und der melancholische Jonah, erleben in ihren Leben Höhen und Tiefen und stellen sich dabei existentiellen Fragen wie: Was macht eine enge Freundschaft aus und wieviel Neid verträgt sie? Wie geht man mit Misserfolgen um? Und hängt Erfolg wirklich nur mit Talent zusammen, oder entscheidet auch die Herkunft darüber, wie erfolgreich man einmal werden kann?

Jules, stets eine Art Mittelpunkt des Buches, muss erkennen, dass nicht jeder zu Großem berufen ist und sich mit der Mittelmäßigkeit abfinden. Ihre besten Freunde Ash und Ethan hingegen werden reich und berühmt. Obwohl sie die beiden liebt, beneidet sie sie auch und dieses Gefül droht sie so manches Mal zu zerfressen. Der Roman hat mich sehr berührt und zum Grübeln gebracht. Viele Themen werden angesprochen oder angerissen. Dabei rutscht der Roman aber nie ins kitschige ab, bleibt recht nüchtern in seiner Beschreibung der Gefühle der Protagonisten.

"Die Interessanten" ist ein dicker Roman und meiner Meinung nach auch ein sehr guter. Er spricht die ein oder andere unbequeme Wahrheit an - ist somit kein leicht verdauliches Buch, aber dennoch ein wichtiges. Und sind es nicht die Romane, die uns einen Spiegel vorhalten, die uns am meisten berühren? Die Bücher, die die mensvhlichen Schwächen nicht verschweigen sondern stattdessen thematisieren haben etwas authetisches, und eines lernen wir in "Die Interessanten" auf jeden Fall: Nicht unsere Talente entscheiden darüber wer wir sind, sondern wie wir mit unseren Fehlern umgehen.

"Die Interessanten" ist bei Dumont erschienen und kostet 9,99 Euro. 


Kommentare:

  1. Die Geschichte hört sich interessant an ;-) Ich lese gern. LG

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich toll an :-)

    Ganz Liebe Grüße
    Martina
    www.kleidsam.org

    AntwortenLöschen

recent posts