Gelesen: Jane Austen bleibt zum Frühstück

Penny, Fan von Kitsch- und Liebesromanen und Angestellte in einer Buchhandlung in Bath, staunt nicht schlecht als sie eines Tages aufwacht und die leibhaftige Jane Austen neben ihr im Bett vorfindet. Und auch Jane ist vollkommen aus dem Häuschen. Eben noch lag sie mit ihrer Schwester Cassandra in ihrem Zimmer in Bath, plötzlich erwacht sie im Jahre 2016 bei einer Fremden im Bett.


 Und was ist diese Zukunft doch seltsam - Männer küssen Männer, man wird offenherzig angeflirtet, es gibt kleine Kästchen mit dem man mit jedem Menschen auf der Welt reden kann und - das ist das überraschendste - Jane selbst wird geliebt und verehrt, ihre Werke auf der ganzen Welt verkauft und gelesen. Während Penny versucht ihr Idol davor zu bewahren zu viel über ihren eigenen Werdegang herauszufinden, findet Jane Wege wie sie Penny in Liebesdingen unter die Arme greifen kann. Zwischen den ungleichen Frauen entwickelt sich eine Freundschaft mit Verfallsdatum - denn Jane gehört nicht ins Jahr 2015 und muss doch sicher irgendwie wieder zurück?

Jane Austen bleibt zum Frühstück von Manuela Inusen ist ein lockerleichtes Buch für zwischendurch. Die Grundidee bietet natürlich genügend Stoff für lustige Szenen, aber man hätte vielleicht sogar noch mehr aus der Idee herausholen können. Der Schreibstil ist zwar nichts besonderes, aber das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Das Cover ist sehr süß und war auch der Grund warum ich das Buch lesen wollte. Alles in allem eine unterhaltsame Lektüre ohne großen Tiefgang.

Jane Austen bleibt zum Frühstück ist im Blanvalet Verlag erschienen und hat 384 Seiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

recent posts