Gesehen: Baywatch - Der Film

Weiße Sandstrände, tosende Wellen und grazile Körper, die in roten Badeanzügen stecken; das verbinde ich mit Baywatch. Als Kind habe ich die Serie sehr gemocht und regelmäßig die Abenteuer der Rettungschwimmer/innen verfolgt. Jetzt kommt Baywatch ins Kino - mit komplett neuem Cast.

Quelle: image.net


Mitch (Dwayne Johnson) ist der Bademeister der Herzen. Er hat alles im Griff - seine Badegäste lieben ihn und können dank ihm und seiner Crew ungestört in Miami planschen. Um sein Team zu verstärken sucht Mitcch nach Neuzugängen für seine Rettungsschwimmer-Crew. Da seine Vorgesetzten Druck auf ihn ausüben, fällt seine Wahl zwangsweise unter anderem auf den Unruhestifter Matt Brody, der zwar ein ausgezeichneter Schwimmer und ehemaliger Celebrty ist, sich aber vor Verantwortung zu scheuen scheint und bereits mit dem Gesetzt in Konflikt geraten ist. Mitch und Brody geraten mehr als einmal aneinander, sehr zum Unmut der anderen Team-Mitglieder. Dabei müssen sie unbedingt zusammen arbeiten um aufzuklären, wer an ihrem Strand seit kurzem Drogen verbreitet. Und tatsächlich scheint noch mehr hinter der Sache zu stecken, als zunächst angenommen...

Baywatch glänzt mit zwei Comedy Talenten: Dwayne "The Rock" Johnson (Moana) spielt Mitch, in die Rolle des Neuling Brody schlüpfte Ex-Teenie Schwarm Zac Efron (Dirty Grandpa). Die weiblichen Badenixen spielen unter anderem Alexandra Daddario (San Andreas) und Ilfenesh Hadera. Priyanka Chopra (ehemalige Miss World) spielt die fiese Gegenspielerin. Gegenüber den männlichen Stars bleiben die Damen leider etwas blass - hier wurde wohl eher auf den perfekten Beach Body geachtet als auf Ausstrahlung. Andererseits bietet das Script auch nicht allzu viele Möglichkeiten für die Damen, sich zu beweisen.

Baywatch macht Spaß - wenn man den Film nicht allzu Ernst nimmt. Der Film zeichnet sich vor allen durch seinen teilweise recht kruden Humor aus. Zwar zündet nicht jeder Gag, doch einige groß Lacher sind dabei. Natürlich ist der Film auch eine Augenweide - in Badehosen und -anzügen stecken attraktive athlethische Menschen, die auch mal in Slow Motio  über den Sandstrand huschen. Das ist schön anzusehen und hilft über die recht dünne Story hinweg. Das Rad wird mit Baywatch nicht neu erfunden, doch wer einen attraktiven Cast und witzige Szenen zu schätzen weiß, macht hier nichts falsch. Als Cherry on Top gibt es auch noch Gastauftritte der Original Rettungsschwimmer-Clique.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

recent posts