Gelesen: Heartware von Jenny-Mai Nuyen

Hackerangriffe, Verfolgungsjagden, alles andere als stereotype Charaktere - Heartware von Jenny -Mai Nuyen hat eigentlich alles was ein guter Thriller braucht. Und hat bei mir trotzdem nicht richtig gezündet. Warum lest ihr hier...


Adam Eli lebt ein alles andere als spannendes Leben. Er verdient sich sein Geld indem er Aufsätze für Schüler und Studenten schreibt und lebt ansonsten zurückgezogen, hat keine richtigen Freunde. Das war einmal anders. Vor vielen Jahren, noch als Teenager,  war er in einem Erziehungscamp in Bolivien und lernte dort das Mädchen Will kennen. Beide waren irgendwie anders und fühlten sich daher zueinander hingezogen. Für Adam ist Will bis heute die einzige große Liebe seines Lebens. Und das obwohl er sie verdächtigt daran Schuld zu sein, dass er Jahre im Gefängnis in Bolivien saß. Seitdem hat er sie nicht mehr gesehen, aber er kommt nicht über sie hinweg. Und auch das Schicksal scheint nicht zu wollen, dass er sich von ihr lösen kann. Adam wird von der Hackerin Mariel kontaktiert und gebeten bei der Suche nach Will zu helfen. Adams Exfreundin ist nämlich auf der Flucht. Aber warum? Und vor wem?



Heartware überzeugte mich zunächst mit einem edlen minimalistischen Cover und natürlich dem Wortspiel im Titel, der bereits einen Hinweis auf den Inhalt gab. So geht es tatsächlich um Liebe und um Einsen und Nullen. Eine Verschwörung epischen Ausmaßes gefährdet die Weltwirtschaft und eine einzige Frau scheint der Schlüssel zur Abwendung der Katastrophe zu sein. Was folgt ist eine Jagd über Ländergrenzen hinweg. Doch obwohl diese kurzweilig und unterhaltsam ist und auch der Schreibstil von Nuyen gefällt, konnte mich der Thriller doch nicht ganz überzeugen. Zu unsympathisch war mir Adam Eli selbst, zu farblos Will. Einzig Hackerin Mariel konnte mein Interesse wecken, war dann aber allein nicht stark genug um mich bei der Stange zu halten.

Ein weiteres Problem besteht in den vielen Nebencharakteren, die auftauchen und ab und zu sogar durch  eigene Kapitel führen. Viele bleiben blass und die große Anzahl sorgte bei mir teilweise auch für Verwirrung. Aller Kritik zum Trotz ist Heartware unterhaltsam und lässt sich leicht lesen. Bleibenden Eindruck hinterließ das Buch bei mir jedoch leider nicht. Schade, denn in der Story steckte viel Potential.

Kommentare:

  1. Schade. Ich hätte auch erst vermutet, dass das Buch mehr kann. Gut, dass es solche Rezensionen gibt :)

    AntwortenLöschen
  2. das buch klingt ja sehr interessant :)
    und der kuchen sieht so gut aus!
    LG*


    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

    AntwortenLöschen

recent posts