Samstag, 28. Juli 2018

Gelesen: Das Gelassenheitstraining

Jeder hat mal Stress, doch manchmal leidet man mehr darunter als sonst. Thomas Hohensee will mit seinem Buch "Das Gelassenheitstraining" zeigen, wie man mit Ärger, Stress und Frust umgehen lernen kann. Dabei spricht er über gängige Wege der Stressbewältigung wie Meditation oder positives Denken. Besonderes Augenmerk legt er auf Achtsamkeit und hält dazu an, man solle sich an Wohlgefühle erinnern, diese visualisieren, wenn man droht im Stress zu versinken.



Alles in allem sammelt Hohensee viele Methoden zur Stressbewältigung, doch ein neuer Ansatz fehlte mir. Für Menschen, die sich zum ersten Mal mit dem Thema beschäftigen sicher nicht schlecht, aber ich hatte nicht das Gefühl viel neues zu lernen. Wer aber mit ABC der Gelassenheit bzw. ACT noch keine Berührungspunkte hatte, kann hier sicher noch einiges lernen. Vielleicht hatte ich mich einfach schon zu sehr mit dem Thema beschäftigt um das Buch richtig wertschätzen zu können. Jedoch hat mir auch der Schreibstil nicht ganz so gefallen, er hat mich irgendwie nicht richtig gepackt.

Ich will das Buch nicht schlecht machen, für Neulinge beim Thema Stressbewältigung kann es auf jeden Fall sehr interessant sein und bietet auch viel Input. Für mich persönlich war es aber nicht ganz das richtige. Danke an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Blogger Template Created by pipdig